Archiv der Kategorie: Hund

Nelly hatte den richtigen Riecher

Ich hab schon oft darüber geschrieben, dass meine Hündin wasserscheu ist (läuft um jede Pfütze und geht auch in kein Gewässer und ich glaube, sie weiß nicht mal, dass sie, wie jeder Hund, schwimmen kann).

Das Wetter heute hat ja kaum Möglichkeit gelassen für einen längeren Gassigang. Immer wieder kam es zu starken Regenfällen. Nachmittags heiterte es dann endlich auf und die Sonne schien. Also wollte ich die Gunst der Stunde nutzen für eine größere Runde, doch mein kleines Faultier hielt mich davon ab und bremste mein Vorhaben mehrmals aus. Ich gab nach und so ging es trotz anscheinend nun endlich schönem Wetter nach nur einer relativ kleinen Pullerunde wieder nach Hause.

Ich kann euch sagen zum Glück hab ich nachgegeben, denn schon bald darauf folgte aus heiterem Himmel von einer Minute auf die andere ein Starkregen.

Hätte ich mich durchgesetzt und Nelly zum Weitergehen gezwungen, wären wir beide klitschnaß geworden.

Danke liebe kleine Hundeschnauze, du hast alles richtig gemacht.

Sonntag hat Spitze begonnen

Unsere morgendliche Runde war heute besonders schön…nein ich meine nicht das Wetter, das war o.k. eben sommerlich.

Am Freitag hatte ich wiedermal einen Durchhänger, so mit Nahrungsverweigerung, viel faul rumliegen und beim Gassigang habe ich Kaninchen gespielt und reichlich Gras gefressen. Allerdings davon gehoppelt bin ich nicht, eher uninteressiert durch die Gegend geschlichen.

Gestern ging es mir wieder besser und ich hatte auch Lust auf einen längeren Spaziergang und heute früh wars sogar Spitze.

Ich hab Bella eine junge Shih Tzu – Hündin getroffen. Zum Glück an einer Stelle ohne Straße in der Nähe und so durften wir beide von der Leine. Da ging die Post ab, so einen Spielspaß hatte ich schon lang nicht mehr. Unsere Morgenrunde haben wir zum richtigen Zeitpunkt absolviert, denn kurz darauf begann hier ein kräftiger Regen.

Jetzt penn ich erstmal.DSCI1905

Euch allen einen schönen Sonntag

Nelly

„Nachwort“ zum Schinkenleckerli

Mein gestriger Beitrag hat hier wohl den Eindruck erweckt, ich würde Nelly quälen…Schinken vor die Nase und dann geht der arme Hund leer aus. Da ich mir dachte, dass Nelly nur interessiert schnüffeln würde, war es eigentlich mehr ein Fotospaß. Aber gleich als ich die Kamera zur Hand nahm hörte Nelly auf zu schnüffeln und ich musste sie sogar „zwingen“ (ins Bild zerren) sonst hätte ich nicht mal paar Fotos machen können. Sie hat übrigens nur kurz an der Folie geleckt und dass sie nicht versuchen würde da reinzubeißen bzw. das Riesenleckerli weg zu schleppen da war ich mir fast sicher…soweit kenn ich meinen Hund (bild ich mir ein).

Als ich den Schinken gleich nach den Fotos weggeräumt habe, schaute sie ziemlich gelangweilt und hat sich noch nicht mal dafür interessiert, wohin das Ding verschwindet…komischer Hund!?

Manchmal denke ich sogar, sie ist ein ziemlich „dummer“ Hund und würde wohl als Selbstversorger kläglich scheitern… sie müßte tatsächlich mal in Bellas Hundeschule gehen (Bella von ronnytauchen ist gemeint).

Allerdings ist Nelly eher so eine ganz „Heimliche“…sie hat schon Pralinen aus einer mit Reißverschluss verschlossenen Tasche gemaust und nur das Papier von den teuren Trüffeln war dann neben ihrem Körbchen zu finden und ein kleiner Schokirest hing am Schnäuzchen. Speckrändel hat sie auch schon vom Teller geklaut (sollte sie später bekommen) und hat sich nach der Aktion nicht mehr vom Küchentisch getraut und um Hilfe gefiept…danach war auf dem Küchentisch alles vor ihr sicher.

Unser Wohnzimmertisch ist vom Sofa aus natürlich bestens zu erreichen für den kleinen Wuff und auch da hat sie schon manchesmal was für sich abgestaubt. Zunächst tut sie völlig uninteressiert, auch wenn man mal kurz das Zimmer verläßt…sie hat Ausdauer und  wiegt mich zuerst in Sicherheit und dann schlägt sie doch noch zu….und ich war sicher das auf dem Tisch liegende interessiert sie gar nicht.

Übrigens bevor der Schinken an den Besitzer (besser an den Käufer, denn Besitzer bin ich momentan) übergeht wird ein größeres Stück hier bleiben…so zusagen als Lagerungspauschale…und Nelly darf dann selbstverständlich auch was davon vernaschen.

Und Nelly hat noch was zu bellen:

das komische Foliending gestern hat zwar gut gerochen, aber so richtig scharf war ich nicht drauf, wollte nach kurzem Schnüffel- und Lecktest sogar abdrehen, nur für Frauchen und den blöden Knipsmich musste ich nochmal ran…besser so tun, als wollte ich ran.

Später bekam ich frischen Kochschinken mit einem kleinen Fettrand dran…der war super lecker…Schnäuzchen schleck…

Bin ich nun schlau oder faul…warum so viel Energie verschwenden erst mühevoll das Fressen auspacken…ich weiß, ich brauch nur etwas Geduld und bekomms doch schnäuzchengerecht serviert…

Allerdings machmal macht es mir Riesenspaß Leckerlis zu suchen, auszuwickeln…aber ich hab eben nicht immer Bock auf derlei Spielchen.

Eure Nelly mit Frauchen

 

 

 

 

 

 

Oooh riecht das lecker

DSCI1909DSCI1913

Hier gibt es wohl bald eine Schinkenparty?

Leider nicht, Frauchen hat dieses Teil nur für einen Bekannten eingelagert…

Sie sagt zwar das sei nichts für mich, wegen dem ganzen Pfeffer ringsum, aber die blöden Körnchen würde ich einfach liegen lassen…

Ich glaub ich muss Frauchen mal Bescheid bellen, sie soll sowas verführerisch Duftendes auch mal kaufen und auch in sooo GROß.

Ich durfte nur fürs Foto so nah ans Riesenleckerli, danach verschwand es …

aber ich weiß, wo es steckt…nur leider kann ich keine Türen öffnen…

Eure Nelly, (die heut Nacht bestimmt vom Schinken träumt)

Nelly hats bemerkt und darauf reagiert

Wenige Eingänge weiter wohnt in einer Erdgeschoßwohnung ein Mann, der meine kleine Hündin ins Herz geschlossen hat. Einseitig ist diese Zuneigung nicht. Nelly holt sich bei jeder Begegnung ihre Streicheleinheiten ab. Manchmal ist es mir echt peinlich, wie sie sich förmlich aufdrängt. Wir Zweibeiner kommen öfter ins Gespräch, freundlich,  manchmal scherzend und lachend. Also meist eine gute Stimmung zwischen uns Dreien.

Vor kurzem allerdings gab es einen Wortwechsel, der etwas ernster ausfiel…nein es fielen keine bösen Worte…aber die Stimmung war ein wenig angespannt.

Hunde haben ja ein besonderes Gespür … und bei der darauf folgenden Begegnung ist Nelly nicht zu diesem Nachbarn hingelaufen, sogar sein Rufen hat sie einfach ignoriert. Sonst steckt sie immer ihre Nase durch das Balkongitter, stellt sich dann noch auf die Hinterbeine und wartet so lange bis sie ihre gewünschten Streicheleinheiten bekommt. Vor wenigen Tagen ganz anders…sie lief schnurstracks vorbei am Balkon und ignorierte den Mann völlig. Wir haben uns zwar kurz in einem freundlichen Ton unterhalten, aber mein Wuff hatte wohl noch den angespannten Wortwechsel in seinem kleinen Hundehirn.

Zwischen uns Menschen gab es zuvor keinen Streit, nur paar ernstere Worte…Nelly hat das sofort gespürt und nun muss der Nachbar sich ihre volle Zuneigung erst wieder „verdienen“.

Und was treibt Madam für ein Spiel? Auch heute bei der 1. Begegnung lief sie einfach weiter, soweit es die Leine erlaubte, obwohl wir Zweibeiner nett miteinander sprachen und dann  der Hammer, auf dem Rückweg rannte sie zum Balkon und wollte scheinbar geknuddelt werden, doch es war nur die Balkontür offen und niemand zu sehen. Ich musste sie dann weiter zerren…

Weiber!?

 

 

Nelly im Aufwind…

Momentan wird es draußen recht windig und es trübt sich ein…

heute früh war ich in windeseile unterwegs…es hat wieder richtig Spaß gemacht….auf der Wiese zu schnuppern, genüsslich rumkullern…flott vorn weg zu laufen…und ich wollte auch nicht nach der Erleichterung sofort nach Hause. Ihr merkt es geht mit mir bergauf.

Mittwoch war ich nochmal beim TA und habe 3 Spritzen bekommen…damit wir heute nicht nochmal vorstellig werden müssen, bekam Frauchen noch eine Antibiotika-Pille für mich mit…schwups heute früh von mir vernascht…ich fress wieder gern.

Jetzt regnet es heftig … schade, wo ich doch nun wieder gern draußen durch die Gegend sause.

Um mich bei Laune zu halten und mein Gewicht etwas aufzubauen, wird es vermutlich nachher wieder Leckerli im „Tuchknoten“ geben…Spiel, Spaß und Spannung…denn es sind nicht in allen Tüchern Leckelis und wenn dann auch verschiedene.

dsci1733

Bis bald Nelly

 

Ich hab ihm heute wieder mal Bescheid gebellt

Der große belgische Schäferhund Aron ist ganz und gar nicht mein Fall. Wir wohnen nur wenige Eingänge von einander getrennt und kennen uns schon eeewig. Vor knapp 7 Jahren sind wir uns zum 1. mal begegnet, da waren wir beide noch klein…na gut klein bin ich immer noch und Aron war als Welpe schon größer, als ich je geworden bin.  So einen richtigen Draht habe ich nicht zu ihm, der ist mir einfach zu riesig. Anfangs war ich oft ängstlich, aber das hat sich geändert, mein Freund wird er trotzdem nicht werden.

Heute vormittag sind wir uns wieder mal direkt begegnet und na ja erst haben wir uns ignoriert…da waren unsere Zweibeiner schon erstaunt, dass wir uns diesmal keines Blickes würdigten. Aber die Menschen kamen ins Plaudern und so hat sich Aron vorsichtig angenähert…wie gesagt, ängstlich bin ich nicht mehr, aber beschnüffeln darf er mich nur ganz kurz und dann hat der „Leine zu ziehen“. Seine recht zärtlichen Annäherungsversuche…so würden es eventuell die Zweibeiner bezeichnen, wollte ich trotzdem nicht. Also hab ich ihm Bescheid gebellt…kurz und knackig mit einer Vorwärtsbewegung (na ja bestimmt mit zu hoher Stimme, wie es eben bei kleinen, dünnen Weibchen so üblich ist) aber es hat gewirkt. Aron sprang zurück und duckte sich ein wenig weg. Dreimal hat er versucht mich zu umgarnen…ich mag den einfach nicht sonderlich, jedenfalls nicht, wenn er mir zu nah ans Fell rücken will.

Für Außenstehende, die vorbei kamen ist es interessant, dass hier wiedermal die Kleine das Sagen hat oder liegt es daran, dass ich das Weib bin. (Übrigens gekläfft habe ich nicht, nur ein kurzes Anbellen genügte) Mir alles egal, Hauptsache es läuft zwischen uns nach meinen Regeln….also begegnen und höchstens kurz beschnüffeln und dann ist es gut.

Also liebe Leser nur kein Kopfschütteln und keine Kommentare wir sollten uns aus dem Weg gehen. Wir kennen uns nun schon sehr lange und wirklich gut, Aron ist eine Seele von Hund und spielt wohl lieber mit kleineren, als mit gleichgroßen. Im Grunde seines Herzens ist er bestimmt selbst ein kleiner Feigling. Außerdem haben unsere Menschen immer ein Auge auf uns…und mal ganz unter uns gebellt, bissel stolz bin ich schon auf mich…dem hab ich meine Meinung gebellt.

Ansonsten gehen wir großen Hunden gern mal direkt aus dem Weg, aber da verhalte ich mich beim 1. Blickkontakt auch schon ganz anders.

Jetzt schwebt mir plötzlich noch ein anderer Gedanke durch mein kleines Hundehirn. Ist Aron eventuell gar nicht feige, sondern besonders intelligent und versteht sofort meine Körper- und Lautsprache? Andere kleine und mittlere Hunde wollen meine hündische Ausdrucksform manchmal nicht verstehen oder nicht akzeptieren…Schäferhunde sollen ja besonders intelligent sein…ach ich lass es lieber mit der vielen Denkerei…

Nelly