Irgendwie hab ichs noch nicht begriffen…

Vergangenen Mittwoch war ich für fast vier Stunden bei einem lieben (gemeinsamen) Freund zu Besuch – zuerst allein, weil Frauchen einen Termin hatte. Später als sie mich abholen wollte haben sich die Zweibeiner noch länger bestens unterhalten und es gab auch einiges zu lachen. Es war wieder mal ein schöner Nachmittag, auch für mich, denn dort werde ich mit Streicheleinheiten und Leckerlis verwöhnt. Ich hab diesen netten Mann schon lange in mein kleines Hundeherz geschlossen und immer wenn wir an seinem Balkon vorbei spazieren, bleib ich stehen. Ist die Balkontür zu, bin ich ein wenig traurig und will zunächst nicht weiter…ich weiß hier wohnt ein toller Zweibeiner, der mich ebenfalls sehr mag.  Kleine Ausflüge hatten wir auch schon gemeinsam unternommen und es war auch nicht unser erster Besuch bei ihm. Aber es sollte der letzte sein.

Samstag früh hat es bei uns geklingelt – nanu wir erwarten doch niemand.  Frauchen war irgendwie geschockt und unser morgendlicher Spaziergang war recht kurz und dann ließ mich Frauchen allein. Als sie zurück kam, war sie total verändert, sehr geknickt und so ging es das ganze Wochenende. Ich verstand und verstehe es nicht und warum ist mein Lieblingsnachbar gar nicht mehr auf dem Balkon zu sehen, nicht am Samstag, nicht am Sonntag, nicht am Montag. Ich bin dort auch stehen geblieben und habe gefiept und wollte keinen Schritt weiter…da ist doch irgend etwas anders als sonst. Und warum ist mein Frauchen so traurig?

Ich versteh es nicht, warum erwartet mich der liebe Nachbar nicht mehr, er hat doch sonst so oft nach uns Ausschau gehalten.

Übrigens war ich gestern beim Hundefrisör und bin jetzt wieder ganz chick, da hätte er sich doch nochmal neu in mich verliebt…wieso läßt er sich nicht mehr blicken, ich vermisse ihn doch.

Frauchen hat mir zwar schon paar mal gesagt „nein dort kannst du nicht mehr rein“…so richtig begriffen hab ich es aber noch nicht.

 

Advertisements

Zum Glück ist Nelly nur mit einem blutenden Schwanz davon gekommen

Die gestrige nachmittägliche Hunderunde hatte ein ziemlich unerfreuliches Ende.

Nach einem längeren Gassigang mit vielen netten menschlichen und tierischen Begegnungen, hatte mein Fusselchen zunächst direkt hinter unserm Haus noch eine besondere Freude. Timmy der einjährige Westirüde aus unserem Haus war auch mit seinem Frauchen auf der Wiese…eine Riesenfreude und die beiden tollten ein wenig umher. Aus Sicherheitsgründen bleiben sie dabei immer an den Flexileinen.

Plötzlich kam eine Westihündin auf uns zugeschossen…und griff sofort Nelly an. Die Agressivität dieser Hündin war weder zu übersehen, noch zu überhören. Sie versuchte sofort Nelly in den Kpof zu beißen und ein Kampf begann. Ich konnte meinen Hund schnell durch Leine und Geschirr in die Höhe nehmen und den Angreifer abwehren. Nelly jaulte kurz auf, weil der Terrier hoch sprang und sie noch am Schwanz erwischt hatte.  Zum Glück kam die andere Hündin durch meine zunächst lautstarken und furchtlosen Abwehrreaktionen gepaart mit drohenden Fussbewegungen auf sie zugehend, dann etwas zur Ruhe.

Das dazu gehörige Frauchen kam relativ langsam zu uns, obwohl ich sie schon von weitem laut beschimpfte, wieso sie ihren Hund einfach von der Leine lassen kann, obwohl sie doch genau weiß, dass sich unsere beiden Hündinnen nicht mögen.

Die Westidame ließ sich dann auch anstandlos anleinen und ihre Aggressivität war vorbei.

Das Frauchen entschuldigte sich mehrfach, es sei ihr Fehler, sie weiß auch, dass im Wohngebiet Leinepflicht besteht, aber sie habe uns nicht gesehen, sondern nur den Timmy. Sie war so ins Gespräch vertieft mit der weiteren Begleiterin, dass sie nur den jungen Rüden wahrgenommen habe. Mich zu übersehen…was für ein Schwachsinn. Einen Hund extra abzuleinen, obwohl die beiden anderen an der Leine sind ist schon unmöglich, aber es zu tun, obwohl eine Hündin vor Ort ist, wo es schon zuvor bei Begegnungen immer Spannungen gab, ist doch verantwortungslos und grob fahrläßig. Wären die anderen gemütlich auf uns zugekommen, wäre ich wohl sicherheitshalber ins Haus gegangen, weil unsere Runde eh beendet war und ich selbst eine eventuelle Konfrontation hätte nicht herausforden wollen.

Aber sie hat einfach nur gequatscht und aus einer größeren Entfernung dann ihren Hund losgelassen, weil der sich angeblich so über den Timmy gefreut habe.

Echter Zickenkrieg alles nur wegen einem ganz jungen Rüden oder eher nur wegen einer verantwortungslosen Halterin.

Da sich die Hunde (ich hab Nelly auf dem Arm behalten) beruhigt haben und sogar die Westihündin plötzlich ganz artig da saß, kamen wir noch ins Gespräch.

Mehrfache Beteuerungen, dass es ihr leid tut, es ausschließlich ihre Schuld sei und sie werde künftig ihre Hündin nicht mehr ableinen…

Dann erfuhr ich noch, dass sie sich den Hund nur auf drängen ihrer Tochter angeschafft hat, sie selbst hätte sich wohl kein Haustier zugelegt. Aber die Quengelei der Tochter habe sie dazu gebracht sich einen kleinen süßen Westi-Welpen zu holen. Leider hat sich die Tochter nach 3 Wochen nicht mehr um den Hund kümmern wollen und so ist die Mutter nun die Bezugsperson für den Hund geworden. Die Westidame ist inzwischen 11 Jahre alt und eben ein typischer Terrier mit Jagdtrieb.

Da schaffen sich Leute einen kleinen süßen Welpen an, nur weil das Kind das möchte…vermutlich hat sie die Frau auch nicht vorher über die Rasse richtig informiert, denn ein Terrier ist kein Hund, den man nur so nebenbei halten kann.

Ich habe auf Nellys blutenden Schwanz vorsichtshalber etwas Desinfektionsspray (gibt es welches, was ganz schmerzfrei ist) gesprüht und so ist die Attacke des Terriers zum Glück ohne weitere Blessuren ausgegangen.

 

 

 

 

 

Abnehmen ist leichter als Zunehmen

Das Abnehmen leichter ist als Zunehmen werden viele wohl bestreiten. Hab ich bisher auch. Aber man muss das auch mal so sehen. In den vergangenen 12 Monaten hab ich zu meinem bereits bestehenden Übergewicht noch 7 kg zugenommen und jetzt in knapp 6 Wochen 7 kg abgenommen.  Außerdem ist es tatsächlich so, mein bisheriger Gewichtsverlust hat nichts mit mehr Bewegung und auch nichts mit einer vorrüber gehenden Krankheit zu tun.

So weit so gut…so scheint es wohl ganz logisch, wenn man 12 Monate benötigt um 7 kg mehr zu wiegen, aber nur knapp 6 Wochen um genau diese 7 kg wieder los zu werden, dann geht doch abnehmen schneller, als zunehmen und ist daher auch einfacher (weil flotter) zu bewältigen…könnte man meinen.

Das ist leider auch nur ein Teil der Wahrheit. Wie schon erwähnt habe ich meine Gewichtsreduktion bisher ganz ohne Sport bewältigt und auch keine „Wundermittel“ oder eine Diät eingesetzt.

Ohne äußeren Druck hat sich wohl bei mir im Kopf so zusagen ein „Schalter“ umgelegt…und ich habe begonnen mein Leben etwas umzukrempeln.

Warum ich das nicht schon früher geschafft habe…Gründe gibt es viele auf die ich hier nicht eingehen möchte und na ja weil es eben doch nicht so einfach ist Gewicht zu verlieren. Mit angenehmer „Leichtigkeit“ schummelten sich über Jahre immer mehr Kilos auf die Hüften und an andere Stellen. Jetzt bin ich dabei mit eben solcher Leichtigkeit den Zeiger der Waage in die entgegengesetzte Richtung zu bewegen. Es sollen noch mehr als die bereits erreichten 7 kg verschwinden und zwar dauerhaft.

Noch bin ich nicht frustriert von meiner langsamen Lebensumstellung, d.h. ich denke ich sehe Potential noch tiefer zu fallen – gewichtsmäßig. Ach und ganz wichtig ich verzichte weder auf Kohlehydrate noch auf Süsses.

Ein wichtiger Antrieb, die Spaziergänge mit Nelly fallen mir leichter, weil Schmerzen in den Beinen weniger geworden sind.

Na dann hoffe ich mal, dass ich mich hier heute nicht zu weit aus dem Fenster gelehnt habe und meinen begonnenen Weg so fortführen kann. Allerdings weiß ich genau, dass es immer schwieriger wird die überflüssigen Pfunde los zu werden, denn besonders am Anfang geht die Gewichtsabnahme relativ schnell…dann ist Durchhaltevermögen gefragt…und ich wünsche mir, nicht mehr in alte Verhaltensmuster zu verfallen.

Zum Schluss mal ein Abendessen (Zudeln mit Mudeln, Knoblauch, reichlich Gewürzen und ca. 40g Hackepeter…lecker… zufällig etwas ohne Kohlehydrate)

DSCI1918

Ein entspanntes Wochenende wünscht

Petra

 

 

 

 

Nelly hatte den richtigen Riecher

Ich hab schon oft darüber geschrieben, dass meine Hündin wasserscheu ist (läuft um jede Pfütze und geht auch in kein Gewässer und ich glaube, sie weiß nicht mal, dass sie, wie jeder Hund, schwimmen kann).

Das Wetter heute hat ja kaum Möglichkeit gelassen für einen längeren Gassigang. Immer wieder kam es zu starken Regenfällen. Nachmittags heiterte es dann endlich auf und die Sonne schien. Also wollte ich die Gunst der Stunde nutzen für eine größere Runde, doch mein kleines Faultier hielt mich davon ab und bremste mein Vorhaben mehrmals aus. Ich gab nach und so ging es trotz anscheinend nun endlich schönem Wetter nach nur einer relativ kleinen Pullerunde wieder nach Hause.

Ich kann euch sagen zum Glück hab ich nachgegeben, denn schon bald darauf folgte aus heiterem Himmel von einer Minute auf die andere ein Starkregen.

Hätte ich mich durchgesetzt und Nelly zum Weitergehen gezwungen, wären wir beide klitschnaß geworden.

Danke liebe kleine Hundeschnauze, du hast alles richtig gemacht.

Sonntag hat Spitze begonnen

Unsere morgendliche Runde war heute besonders schön…nein ich meine nicht das Wetter, das war o.k. eben sommerlich.

Am Freitag hatte ich wiedermal einen Durchhänger, so mit Nahrungsverweigerung, viel faul rumliegen und beim Gassigang habe ich Kaninchen gespielt und reichlich Gras gefressen. Allerdings davon gehoppelt bin ich nicht, eher uninteressiert durch die Gegend geschlichen.

Gestern ging es mir wieder besser und ich hatte auch Lust auf einen längeren Spaziergang und heute früh wars sogar Spitze.

Ich hab Bella eine junge Shih Tzu – Hündin getroffen. Zum Glück an einer Stelle ohne Straße in der Nähe und so durften wir beide von der Leine. Da ging die Post ab, so einen Spielspaß hatte ich schon lang nicht mehr. Unsere Morgenrunde haben wir zum richtigen Zeitpunkt absolviert, denn kurz darauf begann hier ein kräftiger Regen.

Jetzt penn ich erstmal.DSCI1905

Euch allen einen schönen Sonntag

Nelly

„Nachwort“ zum Schinkenleckerli

Mein gestriger Beitrag hat hier wohl den Eindruck erweckt, ich würde Nelly quälen…Schinken vor die Nase und dann geht der arme Hund leer aus. Da ich mir dachte, dass Nelly nur interessiert schnüffeln würde, war es eigentlich mehr ein Fotospaß. Aber gleich als ich die Kamera zur Hand nahm hörte Nelly auf zu schnüffeln und ich musste sie sogar „zwingen“ (ins Bild zerren) sonst hätte ich nicht mal paar Fotos machen können. Sie hat übrigens nur kurz an der Folie geleckt und dass sie nicht versuchen würde da reinzubeißen bzw. das Riesenleckerli weg zu schleppen da war ich mir fast sicher…soweit kenn ich meinen Hund (bild ich mir ein).

Als ich den Schinken gleich nach den Fotos weggeräumt habe, schaute sie ziemlich gelangweilt und hat sich noch nicht mal dafür interessiert, wohin das Ding verschwindet…komischer Hund!?

Manchmal denke ich sogar, sie ist ein ziemlich „dummer“ Hund und würde wohl als Selbstversorger kläglich scheitern… sie müßte tatsächlich mal in Bellas Hundeschule gehen (Bella von ronnytauchen ist gemeint).

Allerdings ist Nelly eher so eine ganz „Heimliche“…sie hat schon Pralinen aus einer mit Reißverschluss verschlossenen Tasche gemaust und nur das Papier von den teuren Trüffeln war dann neben ihrem Körbchen zu finden und ein kleiner Schokirest hing am Schnäuzchen. Speckrändel hat sie auch schon vom Teller geklaut (sollte sie später bekommen) und hat sich nach der Aktion nicht mehr vom Küchentisch getraut und um Hilfe gefiept…danach war auf dem Küchentisch alles vor ihr sicher.

Unser Wohnzimmertisch ist vom Sofa aus natürlich bestens zu erreichen für den kleinen Wuff und auch da hat sie schon manchesmal was für sich abgestaubt. Zunächst tut sie völlig uninteressiert, auch wenn man mal kurz das Zimmer verläßt…sie hat Ausdauer und  wiegt mich zuerst in Sicherheit und dann schlägt sie doch noch zu….und ich war sicher das auf dem Tisch liegende interessiert sie gar nicht.

Übrigens bevor der Schinken an den Besitzer (besser an den Käufer, denn Besitzer bin ich momentan) übergeht wird ein größeres Stück hier bleiben…so zusagen als Lagerungspauschale…und Nelly darf dann selbstverständlich auch was davon vernaschen.

Und Nelly hat noch was zu bellen:

das komische Foliending gestern hat zwar gut gerochen, aber so richtig scharf war ich nicht drauf, wollte nach kurzem Schnüffel- und Lecktest sogar abdrehen, nur für Frauchen und den blöden Knipsmich musste ich nochmal ran…besser so tun, als wollte ich ran.

Später bekam ich frischen Kochschinken mit einem kleinen Fettrand dran…der war super lecker…Schnäuzchen schleck…

Bin ich nun schlau oder faul…warum so viel Energie verschwenden erst mühevoll das Fressen auspacken…ich weiß, ich brauch nur etwas Geduld und bekomms doch schnäuzchengerecht serviert…

Allerdings machmal macht es mir Riesenspaß Leckerlis zu suchen, auszuwickeln…aber ich hab eben nicht immer Bock auf derlei Spielchen.

Eure Nelly mit Frauchen

 

 

 

 

 

 

Oooh riecht das lecker

DSCI1909DSCI1913

Hier gibt es wohl bald eine Schinkenparty?

Leider nicht, Frauchen hat dieses Teil nur für einen Bekannten eingelagert…

Sie sagt zwar das sei nichts für mich, wegen dem ganzen Pfeffer ringsum, aber die blöden Körnchen würde ich einfach liegen lassen…

Ich glaub ich muss Frauchen mal Bescheid bellen, sie soll sowas verführerisch Duftendes auch mal kaufen und auch in sooo GROß.

Ich durfte nur fürs Foto so nah ans Riesenleckerli, danach verschwand es …

aber ich weiß, wo es steckt…nur leider kann ich keine Türen öffnen…

Eure Nelly, (die heut Nacht bestimmt vom Schinken träumt)